* Startseite     * Über...     * Archiv     * Gästebuch     * Kontakt     * Abonnieren



* Letztes Feedback






Eintrag #2 Gedicht: Es tut weh

Es tut weh dich nicht zu sehen.Oder wenn wir streitend gegenüber stehen.Es tut weh, wenn ich dir weh tu...Doch ich tu so... als sei alles gut. Wenn wir streiten, weine ich versteckte Tränen,Denn niemand soll je sehen,Wie sehr es mich scherzt, wenn du mich so ansiehst.Oder wenn du mich tröstend in deine Arme ziehst.Ich hab Angst vor dem was kommen mag.Doch wenn du danach fragst,Dann bin ich still, verlier kein Wort.Weder hier, noch an einem anderen Ort.Denn ich weiß genau,Meine Worte, sind oft zu rau,Wenn ich versuche zu sagen was ich fühle.Wenn ich, nach den richtigen Worten wühle.Ich drück mich oft schlecht aus ,Und schleuder die Worte unüberlegt heraus.Und es tut weh...Zu wissen, das ich es bin, die das Glück zerstört,Mit Unüberlegtheit und allem was dazugehört.Und wenn ich weine...Obwohl ich selber schuld bin...Wenn es einfach nicht aufhört.Und wenn ich mich frage: Macht das alles noch Sinn?Ich hab versucht es zu ändern doch ich schaff es einfach nicht...Aber ganz gleich wie rau meine Worte sind.Mein Schatz ich Liebe Dich!
19.4.16 00:38
 
Letzte Einträge: Eintrag #1 Gedicht: Irrgarten, Eintrag #3 Gedicht: Das andere Mädchen, Eintrag #4 Gedicht: Ich bin ein Freak, Eintrag #5 Gedicht: Fehler, Verzweiflung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung